>DeutschEnglisch

Habe mir meinen ersten Palm zugelegt
12-03-04 21:07
Alter: 14 yrs



Wie es dazu kam, ist hier nachzulesen.



Dadurch, dass ich zu meiner Freundin (die leider im Ausland lebt) häufig SMSs geschrieben habe, kam bei mir der Wunsch nach einem Handy mit Tuch-Touchscreen auf. Dabei viel mein Blick als erstes auf das P900 von Sony Ericsson. Es schien alles zu erfüllen, was ich brauchte. Man konnte sogar das Mobil-Teil getrennt vom PDA-Teil abschalten, sodass man damit auch im Flugzeug arbeiten könnte. Nur ist man dann den argwöhnischen Blicken der Mitfliegenden ausgeliefert. Außerdem konnte ich mich nicht mit dem Memory Stick anfreunden (SD-Card wäre mir lieber). Und will ich wirklich ein so schweres Gerät immer mit mir herum schleppen?

Schließlich hat mich ein Freund auf die entscheidende Idee gebracht. Warum nicht einfach ein kleines Handy nehmen und die SMS über einen PDA schreiben welcher über Bluetooth mit dem Handy verbunden ist? Dadurch kann ich das Handy als auch den PDA getrennt nach meinen Vorzügen auswählen und wenn ich nur erreichbar sein will, kann ich den PDA auch zu hause lassen.

Die PDA Welt teilt sich momentan hauptsächlich in die beiden Lager PocketPC und Palm auf. Beruflich habe ich bereits mit einem PocketPC iPAQ 3660) gearbeitet. Nur leider fand ich die PIM-Applikationen nicht wirklich gelungen und die Datensicherheit lässt auch zu wünschen übrig. Dass machte aber nichts, da ich eh Linux auf den iPAQ installiert habe um IPv6 Multicast Streaming mit VideoLAN zu demonstrieren. Die PIM Anwendungen unter Linux haben mir deutlich besser gefallen. Zumal offene Datenformate eingesetzt wurden. Leider wahr die Synchronisation mit Outlook nicht wirklich möglich. Außerdem neigt man unter Linux doch eher zum Basteln. Da ich ein PDA suchte, mit dem ich einfach meine SMSs schreiben, meine Adressen, Termine und Notizen verwalten konnte viel meine Wahl auf den Palm, da dieser deutlich ausgereifter daher kommt als die PocketPCs und für reinen PIM-Einsatz sicherlich die bessere Wahl ist. Außerdem gibt es eine beträchtliche Auswahl an Software für den Palm.

Die Wahl des richtigen Palms wahr nicht sonderlich schwer. Da ich zwingend Bluetooth benötigte fiel meine Wahl auf den Tungsten T3. Der TT3 ist meiner Meinung nach das Beste was palmOne in der letzten Zeit auf den Markt gebracht hat. Abgesehen von der geringen Laufzeit. Aber da mir das bekannt wahr und ich dazu neige den Akku immer komplett leer laufen zu lassen (ist besser für den Akku) habe ich mir zusätzlich das mobiles Ladegerät PowerToGo zugelegt. Ist also der Akku des Palms fast leer, nehme ich das PowerToGo einfach mit und kann im normalen Einsatz den Akku unterwegs aufladen.

Ich bin voll und ganz begeistert vom Tungsten T3 und kann ihn nur weiter empfehlen. Aber am wichtigsten ist, dass das Schreiben und Senden von SMSs viel besser geht als mit einem normalen Handy :-).

 



<- Zurück zu: News

  Kontakt    Disclaimer